Sonntag, 12. August 2012

Espresso-Marsala-Cupcakes


Ich habe es ja schon mehrfach hier im Blog erwähnt: Ich trinke zwar keinen Kaffee oder irgendwelche Kaffeegetränke, aber in Süßkram liebe ich Kaffeegeschmack! Leider kann ich - meine Kleine protestiert sonst ;) - nicht sonderlich oft etwas mit Kaffee backen. Diese Cupcakes hatte ich für die Geburtstagsfeier von meinem Mann und mir (die nun schon wieder etliche Wochen zurückliegt) gebacken - und da noch genug anderweitige und kinderfreundliche Kuchenauswahl vorhanden war, konnte ich endlich mal wieder Cupcakes mit Kaffee machen :)

Das Frosting-Rezept ist von Maja abgekupfert. Unten drunter sind allerdings meine Lieblings-Vanille-Cupcakes. Nicht, dass ich Majas Cupcakes nicht hätte backen wollen, ich wollte es mir nur etwas leichter machen und da ich ebenfalls für unsere Geburtstagsfeier die Erdbeer-Vanille-Cupcakes gebacken hatte, habe ich für diese Espresso-Cupcakes einfach den gleichen Teig genommen. Seitdem ist ja nun schon einige Zeit vergangen, aber diese Cupcakes sind - völlig zu Unrecht und durch andere Rezepte mit saisonalen Zutaten - immer wieder in der Warteschleife nach hinten gerutscht. Nun wird´s aber endlich Zeit ;)


Das Rezept hat bei mir 18 Cupcakes ergeben. Allerdings waren die Papierförmchen recht groß, bei Förmchen in normaler Größe bekommt man wahrscheinlich mindestens 20 Cupcakes heraus. 

Für die Vanille-Cupcakes 120 g weiche Butter mit 250 g Zucker gründlich verrühren. 3 Eier einzeln unterrühren. 2 Vanilleschoten auskratzen und das Mark ebenfalls untermengen. 360 g Mehl mit 1 1/2 Päckchen Backpulver vermischen und abwechselnd mit 300 ml Milch unterrühren. Dabei mit Mehl beginnen und auch mit Mehl wieder aufhören. Bitte darauf achten, dass alle Zutaten die gleiche Temperatur haben - die Butter, die Eier und die Milch also schon rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. 

Den Teig bis zur Höhe von 2/3 bis 3/4 in Papierförmchen (am Besten in ein Muffinbackblech gestellt) füllen und nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. 


Die Cupcakes werden dann - wie auch Maja es in ihrem Rezept macht - getränkt. Dafür 6 EL abgekühlten Espresso mit 3 EL Marsala vermischen. Nun kann man entweder die Espresso-Marsala-Mischung in einer Plastikspritze aufziehen und in die Cupcakes spritzen (Fotos davon könnt Ihr auch bei Maja sehen). Da ich allerdings keine Spritze zu Hause hatte, habe ich eine kleine Lochtülle genommen, sie wie eine Art Trichter an mehreren Stellen in die Cupcakes gesteckt und die Espresso-Marsala-Mischung mit einem Teelöffel in das hintere Ende der Tülle gefüllt. Natürlich kann man die Espresso-Marsala-Mischung auch einfach mit einem Löffel auf die Cupcakes träufeln, aber es ist einfach schöner, wenn die Cupcakes von innen getränkt sind. 

Für das Frosting 375 g Mascarpone mit 100 g Puderzucker, 3 EL abgekühltem Espresso und 3 EL Marsala cremig rühren. 200 g Sahne mit einem Päckchen Sahnefest steif schlagen und unterheben. 

Das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes aufspritzen. Vor dem Servieren die Cupcakes mit Kakao bestäuben. Ich habe außerdem auf jeden Cupcake eine Kaffeebohne gesetzt. 

Und so sehen die Cupcakes dann von Innen aus :)


Und wie immer alle Zutaten auf einen Blick:

Für die Cupcakes:
120 g weiche Butter
250 g Zucker
3 Eier
2 Vanilleschoten
360 g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver
300 ml Milch

Zum Tränken:
6 EL abgekühlter Espresso
3 EL Marsala

Für das Frosting:
375 g Mascarpone
100 g Puderzucker
3 EL Espresso
3 EL Marsala
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest

Für die Deko:
Kakaopulver
Kaffeebohnen 

Kommentare:

  1. Oii, sehen die gut aus. Wie ausm Kochbuch! Das Frosting scheint dir ja auch gut gelungen zu sein ;)

    Ich trinke gerne Kaffee, aber ich mag komischer Weise nicht in allen Produkten den Geschmack von Kaffee, Tiramisu und Pralinen gehen z.B.

    Liebe Grüße, Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sine!

      Vielen Dank :) Von Fotos wie aus dem Kochbuch fühle ich mich zwar noch weeeeit entfernt, aber es freut mich, dass sie Dir so gut gefallen :)

      Das Frosting war wirklich unheimlich lecker, ich mag Mascarpone so gerne und dann noch in Verbindung mit Kaffee - perfekt :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  2. uiiiiii, Nina, das sieht wieder mal so richtig zum REINBEISSEN aus!!!
    Yammi!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Siliva!

      Dann reiche ich Dir mal virtuell einen rüber und wünsche guten Appetit ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  3. Hach, das kenne ich! Frischgebruehter Kaffee riecht so lecker, doch trinken mag ich ihn trotzdem nicht. Reicht man mir allerdings eine Tafel Kaffeechokolade oder Gebaeck mit Kaffeenote, bleibt kein Kruemel uebrig. Diese Mascarpone-Haeubchen schauen dammich lecker aus :o)

    liebe Gruesse,
    Persis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ich liebe den Geruch von Kaffee! Ich könnte unsere Maschine den ganzen Tag laufen lassen, wenn das nicht so eine fürchterliche Verschwendung wäre ;)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  4. Bei mir ist das anders, ich bin ein kleiner Kaffeejunkie :P Aber ich liebe auch alles andere mit Kaffee, ob nun schokolade oder kuchen. Die Cupcakes sehen mal wieder suuuperlecker aus! Ich weiss nicht, ob das hier schon irgendwo steht, aber darf ich mal fragen, mit welcher camera du die fotos machst?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon okay, tut mir leid, ich pfosten habs mal wieder nicht gesehen -.-

      Löschen
    2. Danke Dir, Johanna - freut mich, dass Dir die Cupcakes gefallen :)

      Keine Sorge, ich stehe auch oft mitten im Wald und suche die Bäume ;) Und hier muss man ja tatsächlich erst suchen, um zu lesen, mit was ich fotografiere ;) Die Bilder sind übrigens mit dem 90mm Makro-Objektiv gemacht.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  5. Hi Nina, sehen lecker aus! Ich hab eine kleine Frage: Wie kommts, das deine Förmchen immer so frisch und farbig aussehen? Egal was für eine Farbe ich bisher genommen habe, sie werden immer sehr durchsichtig nach dem Backen und sehen nicht mehr so schick aus! Hast du 2 übereinander??

    Liebste Grüsse,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie!

      Vielen Dank :)

      Zum Teil werden meine Förmchen auch durchsichtig. Das kommt meiner Meinung nach hauptsächlich auf die Qualität der Förmchen an. Diese hier sind von "House of Marie", einer niederländischen Marke, die man z. B. über Taart bestellen kann: http://www.taartendecoratie.nl/214-house-of-marie-baking-cups

      Ich habe mittlerweile schon einige von den Förmchen benutzt und bin sehr begeistert von der Qualität, da wird nichts durchsichtig (oder zumindest nur selten). Meistens sind die Förmchen etwas höher als die normalen Papierförmchen, aber mich stört das nicht.

      Prinzipiell nehme ich aber immer nur ein Förmchen zum backen. Wenn es hinterher ganz schlimm aussieht, stelle ich liebe vor dem Servieren noch ein weiteres Förmchen drum, so wie hier z. B.: http://ninas-kleiner-food-blog.blogspot.de/2012/07/pfirsich-cupcakes-mit-weien.html

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  6. Mensch, Nina. Echt Hammerfotos. Die ganze Mühe, die du dir mit der Deko machst, ist wahnsinnig beeindruckend. Chapeau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Wobei die Deko sich bei diesen Cupcakes ja in Grenzen hält - nur ein bisschen Kakao und eine Kaffeebohne - und wild durcheinander geworfene Kaffeebohnen für das Foto ;) Aber ich freue mich natürlich sehr, dass es Dir gefällt :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  7. Einfach nur lecker! Und tolle Förmchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Hast Du die Cupcakes ausprobiert?

      Löschen
  8. Die sehen ja super aus! Wo hast du denn das Masala herbekommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liv!

      Vielen Dank :) Den Marsala habe ich bei Edeka gekauft, aber Rewe hat den hier auch. Die kleinen Fläschchen stehen meist nicht bei den Spirituosen, sondern im Regel für ausländische Spezialitäten.

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  9. Huhu, die sehen so toll aus. Kann man Marsala auch durch Amaretto ersetzen? Oder brauch man den generell unbedingt? Würde die unheimlich gerne nachbacken. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saya!

      Natürlich kannst Du auch Amaretto nehmen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  10. Hi Nina

    Ich hab vorgestern dein Frosting ausprobiert, weil es so waaaahnsinnig lecker klingt! Mein Problem: wie hast du das so steif bekommen?! Meins ist leider so richtig runtergelaufen. Ich hatte keine Chance es dick zu kriegen.(Und ich hab extra drauf geachtet nicht zu viel Kaffee unterzumischen!). War echt schade, denn der Geschmack ist absolut fantastisch!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Laura!

      Das Hauptproblem an zu flüssigem Mascarpone-Frosting (bzw. bei allen Arten von Frischkäse-Frosting) ist meistens ein zu langes Rühren. Das Frosting sollte wirklich nur so lange wie unbedingt nötig und möglichst auf kleiner Stufe gerührt werden, sonst gerinnt es und man kann es eigentlich dann auch nicht mehr retten.

      Vielleicht probierst Du es ja nochmal - nur nicht entmutigen lassen :)

      Liebe Grüße

      Nina

      Löschen
  11. Hi Nina, endlich habe ich dich wieder gefunden, um dir ein dickes Lob auszusprechen! Hatte nämlich dein Rezept dieser espresso cupcakes für meine Ausstellung hergenommen und ca. 140 Stck. davon gebacken, weil ich so begeistert vom Teig war. Außerdem ist die Menge genial berechnet, so dass es für 24 Stück genau gereicht hat, wenn man einen Eßl. davon ins Förmchen gibt. So habe ich den Teig für verschiedene cupcakes hergenommen in abgewandelter Form. Hihi, habe schon Maria für ihr Rezept gelobt und erst heute entdeckt, dass es von deinem blog ist. Also vielen vielen Dank, du hast mir sehr geholfen bei der Bewältigung meines Backmarathons.
    LG Brigitte hier ein Ausschnitt: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.393065650773672.96956.100002107208881&type=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Brigitte!

      Danke für Deine Rückmeldung - es freut mich sehr, dass Dir die Cupcakes so gut geschmeckt haben. Es ist auch eines meiner Lieblingsrezepte :)

      Respekt - 140 Cupcakes backen ist schon eine wahnsinnige Arbeit! Aber dass Du vor Back-Marathons nicht zurückschreckst weiß ich ja spätestens seit Deinem Lebkuchenhaus ;)

      Das Bild kann ich leider nicht sehen, da ich nicht bei Facebook angemeldet bin.

      Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsche ich Dir :)

      Nina

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...